Konzeption

In der Konzeption stellt eine Kirchengemeinde ihre Arbeit dar, reflektiert diese kritisch und beschreibt zukünftige Aufgaben und Ziele. Die Gemeindekonzeption ist gleichzeitig Grundlage für die Finanzplanung.

Unter dem Namen „Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis“ gehen seit 2004 Jahren die evangelischen Christinnen und Christen aus den früheren Gemeinden Buchholz und Wedau-Bissingheim ihren Weg gemeinsam. Der im evangelischen Duisburg ungewohnt klingende Name will die Besonderheit im christlichen Gottesverständnis als Leitbild für die gemeinsame Gemeindearbeit deutlich machen. So hat die Gemeinde in ihrer Konzeption formuliert:

Die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis ist ein Teil der weltweiten Christenheit.

• In ihr wird die Liebe des Gottes Israels verkündigt, die allen Menschen gilt.
• In ihr erfahrende Menschen durch Jesus Christus Geborgenheit.
• In ihr brechen Menschen inder Kraft des Heiligen Geistes auf.

Im Jahr 2007 hat die Kirchengemeinde Trinitatis unter diesen Leitsätzen ihre erste umfassende Konzeption vorgelegt. Im Jahr 2012 hat sich das Presbyterium dazu entschieden, die Gemeindekonzeption zu überarbeiten und die Gemeindekonzeption nicht mehr als Ganzes herauszugeben, sondern die einzelnen Kapitel je nach Bedarf zu bearbeiten und dann auch zeitnah die Veränderungen zu veröffentlichen. Diese Vorgehensweise gibt uns die Möglichkeit, Anpassungen dann vorzunehmen, wenn sie anstehen.

Die Grundfragen, die wir in den Kapiteln beantworten, lauten in der Regel:
•  Bestandsaufnahme: Was haben wir?
•  Was wollen wir?
•  Was müssen wir in Zukunft aufgeben?
•  Wie wird die Gemeinde ihre Aufgaben evtl. durch Kooperation mit anderen Gemeinden, Werken, Kirchenkreis abdecken, die sie aus einer Kraft nicht erfüllen kann?

Der aktuelle Stand der Bearbeitung ist hier zu finden:

 

Kap.

Thema

Stand

 0 Einleitung
 0 Einleitung und Inhalt September 2019
 I     Gottesdienst
 I.1 Gottesdienst Januar 2023
 I.2 Kirchenmusik Januar 2023
 II       Gemeindearbeit und Seelsorge
 II.1 Allgemeine Gemeindearbeit – Mitarbeitende Januar 2023
 II.2 Erwachsenenarbeit – Männerarbeit – Frauenarbeit Februar 2018
 II.3 Seniorenarbeit Oktober 2016
 II.4 Familienarbeit Mai 2019
 II.5 Seelsorge Mai 2021
 II.6 Kirchentag Februar 2022
 II.7 Öffentlichkeitsarbeit Januar 2023
 III     Erziehung und Bildung
 III.1 Konfirmandenarbeit Oktober 2023
 III.2 Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Juli 2019
 III.3 Kindergarten Januar 2023
 IV Diakonische und soziale Arbeit
 IV.1 Diakonische Arbeit Mai 2021
 V Ökumene
 V.1 Ökumene – Entwicklungsdienst Mai 2021
 VI Kostenstellen
 VI.1 Presbyterium und Ausschüsse Juni 2023
 VI.2 aufgehoben
 VI.3 aufgehoben
 VI.4 Gebäude und Grundstücke Juni 2023
 VI.5 Pfarrdienst Mai 2019
 VI.6 Allgemeine Finanzwirtschaft Januar 2023
 VII Visionen
 VII.1 Ausblick 2030 September 2019
 VIII Anlagen
 VIII.1 Zur Anfertigung der Gemeindekonzeption September 2019
 VIII.2 Gremien und Ämter Dezember 2023
 VIII.3 Gottesdienstordnung September 2023
 VIII.4 Schutzkonzept Sexualisierte Gewalt Februar 2022
 VIII.5 Erste-Hilfe-Konzept Dezember 2019
 VIII.6 Brandschutz-Konzept Dezember 2019
 VIII.7 Gefährdungsanalysen Dezember 2019
 VIII.8 Datenschutz August 2022
 VIII.9 Öko-faires Handeln Juni 2023
 VIII.10 Statement für Vielfalt und gegen Hass November 2018
 VIII.11 Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung August 2006
 VIII.12 Leitlinien zur Konfi-Arbeit Mai 2021
 VIII.13 Satzung des Fördervereins September 2018
 VIII.14 Corporate Design März 2015
 VIII.15 Statistische Daten Januar 2021
 VIII.16 Hygienekonzept Corona (bis auf Weiteres außer Kraft) Juni 2022
VIII.17 Social Media Guideline Mai 2022